Sie sind hier: Orthopädie-Technik »Orthetik »Fuß

Fuß- und Sprunggelenkorthesen (AFO)

AFO steht für Ankle Foot Orthosis. Für diesen Bereich steht eine vielfältige Auswahl an industriell vorgefertigten und individuell hergestellten Fuß- und Sprunggelenk-Orthesen zur Verfügung. Diese Produkte zeichnen sich durch einen hohen Tragekomfort und eine praxisgerechte Formgebung aus. Sie sind aus modernsten Materialien geformt und erfüllen die individuellen Ansprüche in der Versorgung und Therapie.

Mögliche Indikationen:

  • Traumen (Verletzungen durch äußere Einflüsse, wie bspw. Unfall)
  • Bandverletzungen und Frakturen (ggf. postoperativ)
  • Schlaganfallpatienten mit schlaffen Lähmungen
  • Hemiparesen mit Fußheberschwächen
  • Multiple Sklerose

Individuell gefertigte Orthesen

Orthese mit geführter Gelenkbewebung und Fußheberfunktion:

  • die Bewegungsfreiheit im Gelenk ist in Dorsalrichung variabel und nicht limitiert
  • die Fußhebefunktion wird durch elastische Materialien unterstützt (Feder, Gummizug etc.).

Orthese mit geführter Gelenkbewebung:

  • Dorsal- und Plantarbewegung ist über Justierschrauben einstellbar

Fußheberorthese ohne Knöchelgelenk mit dynamischem Vorfuß nach Maß

Fuß- Sprunggelenksorthese als Nachtschiene:

  • dient zur Lagerung von Fuß und Unterschenkel und fixiert das Sprunggelenk
  • Einsatz auch zur Kontrakturprophylaxe bei Schlaganfallpatienten

Fuß- Sprunggelenksorthese mit Quengelgelenk:

  • dient zur Steigerung des Bewegungsausschlags im Sprunggelenk und lindert Kontraktursteifheit bei bestehender Bewegungseinschränkung
  • es stehen statische und dynamische Quengelschienen zur Verfügung

Konfektionierte Orthesen

Peronaeus Orthesen Dorsalex (Fa.Teufel):

  • Einsatz z.B. bei leichter Fußheberschwäche (Peroneus Lähmung), Apoplexie (z.B. Schlaganfall)

UFO III Schiene lateral (Fa. Teufel):

  • Einsatz z.B. bei normaler oder höherer Belastung über einen mittel- oder langfristigen Einsatzzeitraum

ToeOFF (Fa. Basko):

  • Einsatz z.B. bei Fußheberschwäche, bei Verlust der Gelenkstabilität oder der Muskelkraft

Aircast XP Walker (Fa. Ormed):

  • starre Schalen im Fußbereich sorgen für ausreichend Stabilität des Fußes
  • vier aufblasbare Luftkammern garantieren die passgenaue Einbettung des Fußes und Unterschenkels
  • zusätzlicher Komfort durch Schaumpolster
  • Einsatz z.B. bei prä- und postoperative Ruhigstellung, bei schweren Knöcheldistorsion

Calcaneusfrakturorthese (Fa. Perpedesröck):

  • Einsatz z.B. bei Calcaneusfraktur, zur Entlastung der Ferse bei Ulcus, bei Fersenfraktur und Schmerzzuständen am Rückfuß

Fuß- und Sprunggelenkbandagen

Gerade das Sprunggelenk mit seinen umliegenden Strukturen weist ein hohes Verletzungsrisiko auf. Hier kräftigen Bandagen die Muskulatur und stabilisieren das Gelenk dynamisch. Bandagen helfen auch dann, wenn chronische Reizungen den Bewegungsradius einschränken oder das Gelenk nicht ruhen kann.

Mögliche Indikationen:

  • Achillodynie (ein Schmerzsyndrom der Archillessehne)
  • Nachbehandlung bei Achillessehnenrupturen
  • postoperative und traumatische Reizzustände
  • Gelenkergüsse
  • Schwellungen bei Arthrose und Arthritis
  • Tendomyopathien
  • Bänderschwächen

Ihr Ansprechpartner

Christina Kolbe
Teamleiterin
Ortopädie-Technik
Tel. (0361) 4377-0
c.kolbe@bos-erfurt.de

Galerie